Drucken

Indikation

Optimalerweise soll eine Massagetherapie hauptsächlich prophylaktisch angewendet werden, um Verspannungen und Muskelverkrampfungen vorzubeugen. Nicht selten besteht jedoch bereits eine gewisse Verkrampfung/Verspannung und/oder möglicherweise bereits ausstrahlende Folgebeschwerden in Form von Schmerzen. Hier ist das Ziel der Massage eine Lockerung der verspannten Muskulatur und ein Rückgang oder sogar das komplette Verschwinden der Beschwerden sowie das Erreichen eines entspannten Zustandes zwischen den Therapiesitzungen. Aus diesem Grund erhalten meine Kunden auch immer hilfreiche Tips für den Alltag (z.B. Dehn- oder Lockerungsübungen) um die Intervalle zwischen den Massagen bei Bedarf auch zu verlängern.

Eine (Massage)Behandlung umfasst immer den ganzen Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Wir gehen vom Prinzip aus, dass unser Leben durch den freien Fluss von Energie in unserem Körper aufrecht erhalten wird. Diese Energie kann mit einem gewissen Mass an Belastungen fertig werden und sich selber wieder ins Gleichgewicht bringen. Geht die Belastung aber über ein erträgliches Mass hinaus, kann es zu Blockierungen im Energiesystem kommen, welche sich auch in Form von muskuloskelettalen Schmerzen äussern können (Verspannungen, „Nerv eingeklemmt“, etc.)

Behandelt wird somit der Mensch als Ganzes im Bestreben, ihn in seine (energetische) Balance zurückzubringen.

 

Wirkung

Die Wirkung der Massage beruht u.a. auf einer Förderung der Durchblutung und des Stoffwechsels am Ort der Massage sowie auf der Reizung vieler Nerven in Haut und Muskulatur. Massage kann anregend oder beruhigend sein, je nach Geschwindigkeit und Tiefe und Anwendung der Griffe. Massage kann Spannungen lindern, Kopfschmerzen beseitigen, verspannte und schmerzende Muskeln lockern und Schlaflosigkeit beheben. Massage kann uns helfen, ständigem Stress, Hektik und Druck entgegenzuwirken.

Massage ist ein Urheilmittel – sie ist das älteste Heilmittel überhaupt. Allein die Berührung mit der Hand löst im Körper Reaktionen aus, die sich sowohl örtlich als auch auf den ganzen Körper auswirken. Eine gute Massage beeinflusst alle Ebenen des Seins. Die Massage soll sowohl physisch aber auch psychisch auf das Wohlbefinden des Menschen Einfluss nehmen. Physisch durch Lockerung und Belebung der Muskulatur, Unterstützung des venösen Blutstroms, Förderung des Lymphflusses, Dehnung der Muskulatur, etc. und psychisch im Sinne einer gesamtheitlichen Entspannung und Beruhigung.

2014 Indikation. Massage- und Therapiepraxis Grütter